stuff I do and think about

Brisbane,Photos,Reiseberichte

April 25, 2009

Kunstmuseum und China-Ausstellung

Irgendwie sind australische Kunstmuseen komisch. Ich meine ich hab ja keine Ahnung von Kunst aber ich war schon in ein paar europaeischen Gallerien…

Das ist mir das letzte Mal bei “Optimism” in der Gallery of Modern Art aufgefallen.

Letzte Woche war ich dann in der Art Gallery, die war noch wesentlich seltsamer.

Erstmal war die ganz schoen klein (ok, wird grade umgebaut)…

naja im Eingang waren ein paar nette Skulpturen: z.B.

edit: bilder gehen grade nicht… zu faul das zu fixen…

Ich hab zwar beim ersten hinsehen uebersehen, dass das die Naturverbundenheit des Kuenstlers ausdruecken soll aber naja…

Dann gabs noch ein paar Bilder, z.B.

edit: bilder gehen grade nicht… zu faul das zu fixen…

edit: bilder gehen grade nicht… zu faul das zu fixen…

Ich hab ja keine Ahnung was die Kuenstler mir hier wirklich sagen wollten aber die Beschriftungen gingen ungefaehr so:

Das erste is aus 1941 von James Gleeson. Er ist Australiens fuehrender Surrealist. Er wurde stark von Dali beeinflusst, dessen Bilder zum ersten mal 1939 in Austalien ausgestellt wurden (…)

Der Kuenstler sagt zum Bild sowas wie: “Ich bin von der Mehrdeutigkeit von Materie beeindruckt. Wie etwas aussehen kann wie etwas anders, wie Haut und Mauer (…)”

Das andere war sowas wie

Kuenstlerin blabla war von Alice in Wonderland und Through the Looking Glas von Lewis Carroll (hm die Leute im Museum wissen wohl nicht, dass das ein Pseudonym ist) beeindruckt. Die Buecher sind ganz surreal (… erklaerung ueber die Buecher …)

und deswegen hat sie was ganz surreales gemalt.

Hm.

Irgendwie ist das anders als im Tate….

So von wegen Tiefe und Ausseinandersetzung des Kuenstlers mit … keine Ahnung … irgendwas…

Achja, und bei den meisten surrealistischen Kuenstlern heisst es “Er hat mit der Surrealisten-Schule dann und dann rumgehangen..” und nicht “Er hat eine Ausstellung ueber die Surrealisten zum ersten mal dann und dann gesehen…” naja…

Hm naja, also nach den paar Bildern gabs noch einen Raum der ganz L.J. Harvey gewidmet ist.

Das war ein Typ der in Brisbane in der technischen Uni (oder so) gelehrt hat und …. Moebel gemacht…

Wie … z.B. Komoden. Mit Schnitzereien. und… aeh.. Weinregale mit … Trauben… (nach Vorbild von italienischen Schnitzereien)…

Achja, ich hab vergessen, von wann das ist … so um 1910-1920.

Ich meine handgeschnitze Moebel mit komplizierten Motiven sind ja ganz nett… aber einen Raum im Kunstmuseum? Also eigentlich finde ich das gehoert gar nicht ins Kunstmuseum… aber naja…

hm eigentlich wollt ich noch was ueber die echt coole China-Ausstellung schreiben aber das kommt wohl spaeter…

naja hier auf jeden Fall die restlichen Bilder…

Leave a comment

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>